Kategorie-Archiv: Allgemein

Werkstatt Zirkuspädagogik

Eine deutsch-französische Fortbildung für Multiplikator*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit

21.-28.10.2018  in Berlin
Frühjahr 2019 in Toulouse

Die Fortbildung richtet sich an Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Teamer*innen, Studierende sowie weitere Interessierte, die Lust haben, Zirkuspädagogik auszuprobieren und sie sich zu einem pädagogischen Zweck anzueignen. Die Teilnehmer*innen werden unterschiedliche Disziplinen wie z.B. Akrobatik, Jonglage und Balancierkünste für sich selbst entdecken und erleben können. Aus dieser Erfahrung wird dann die Gestaltung und Anleitung von Zirkusaktivitäten mit Kindern und Jugendlichen in einer inklusiven Perspektive diskutiert und weiterentwickelt.

Ebenso werden Reflexionen rund um den Körper eine wichtige Rolle spielen: Wie können die körperlichen Bedürfnisse, die persönlichen Grenzen in Bezug auf Nähe und Distanz kommuniziert und respektiert werden? Wie kann ein respektvoller Umgang mit Hilfestellungen und Partnerübungen aussehen? Welche Rolle spielen Bilder von ‚Leistung‘ in der Zirkuspädagogik und wie können diese hinterfragt werden?

Die Fortbildung besteht aus zwei Teilen und soll im Frühjahr 2019 in Toulouse fortgesetzt werden.

Französischkenntnisse sind nicht notwendig, da während der Fortbildung konsekutiv gedolmetscht wird. Teilnehmer*innen, die keine Erfahrung mit Zirkus haben, sind willkommen, es geht hier nicht um eine technische Fortbildung, sondern um das gemeinsame Ausprobieren von Zirkuskünsten.

Kosten (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

Deutschland: 230 € (regulär), 180 € (ermäßigt)

Frankreich: 280 € (regulär), 230 € (ermäßigt)

Anmeldung: bitte Formular ausfüllen und uns zuschicken.

Kontakt & Infos:
Karine Reindlmeier, karinereindlmeier[at]bapob.org

Alice Tabourier, alice.tabourier[at]laposte.net

Die Fortbildung findet in Kooperation mit Par Haz’Art (Toulouse/Frankreich) statt.

Vier virtuelle Comics aus dem Projekt „Demokratische Jugendkulturen“

Diese virtuellen Comics sind mit Unterstützung des AGP, Engagement Global, im Rahmen der lokalen Arbeit des deutsch-brasilianischen Projektes Demokratische Jugendkulturen Teil II entstanden, Oberthema war Diktatur und Demokratie. Folgend Inhalte wurden von den Jugendlichen in ihren  Bildgeschichten verarbeitet: Mobbing aufgrund von Hautfarbe, Geschlecht oder sexueller Orientierung, Antisemitismus in der Vergangenheit und Gegenwart, aber auch der Reichtum der menschlichen Vielfalt, globale Interdependenzen, die brasilianische Militärdiktatur mit Bezug zu dem sogenannten „sanften Putsch“ in Brasilien 2016, das Fehlen der Meinungsfreiheit während NS-Zeit  mit Bezug zu heutigem Engagement Jugendlicher gegen die europäische Flüchtlingspolitik sowie Gewaltanschläge gegen Notunterkünfte und – last, but not least, die Wichtigkeit und Stärke gemeinsamer solidarischer Handlungen.

BASTA! – Begegnung, Aufklärung und STAerkung gegen Gewalt an Frauen*

Ein deutsch-französisch-algerisch-italienischer Fachkräfteaustausch (FB30-16)

Teil 1: 27.11.-04.12.2016, Berlin/Deutschland
Teil 2: 07.05.-14.05.2017, Toulouse/Frankreich
Teil 3: 10.10.-17.10.2017, Oran/Algerien
Teil 4: 13.04.-20.04.2018, Caserta/Italien
Zielgruppe: Alle Interessierten, die im lokalen, nationalen oder internationalen Rahmen zum Thema Gewalt gegen Frauen* mit Jugendlichen arbeiten (wollen).

Inhalte: Das Projekt zielt auf den Austausch über Strategien für die Arbeit mit Jugendlichen gegen Gewalt an Frauen* ab: Welche Aufklärungsarbeit ist mit Jugendlichen sinnvoll? Welche Methoden und Ansätze gibt es? Wie mit jungen Betroffenen arbeiten? Wie mit Tätern umgehen? Die Teilnehmenden werden Kenntnisse und Kompetenzen erwerben und vertiefen, so z.B. in der Sensibilisierungs- und Präventionsarbeit. Daneben wird die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen lokalen und nationalen Kontexten des Arbeitsfeldes angeregt. Auch die Vernetzung der vertretenen Initiativen soll – auch im Hinblick auf zukünftige Kooperationen – nicht zu kurz kommen. Programmaktivitäten reichen vom Beleuchten der Gewaltformen, die Diskussion über verschiedene Strategien gegen Gewalt und ihre Effektivität, Vorstellung der politischen und rechtlichen Kontexte, Besuche von themenbezogenen Einrichtungen und Projekten, Experimentieren mit non-formalen Methoden und Übungen, Projektbörsen, Open Spaces bis hin zur Vorbereitung und Durchführung gemeinsamer Aktionen.
Während des Programms wird Deutsch, Französisch und Italienisch gedolmetscht. Die Teilnahme an den vier Teilen des Fachkräfteaustausches ist aus Gründen der Kontinuität gewünscht, aber nicht Voraussetzung.

Kosten (inkl. Unterkunft, Reisekostenpauschale, Programmkosten & Verpflegung):
Teil 1: 100 € (regulär), 75 € (ermäßigt)
Teil 2,3,4 jeweils: 180 € (regulär), 130 € (ermäßigt)
Wenn die Kosten für euch finanziell nicht tragbar sind, kontaktiert uns bitte.
Anmeldung: bitte das Formular ausfüllen und uns zuschicken. KEINE PLÄTZE MEHR FREI, BITTE NICHT MEHR ANMELDEN

Partner:
Graine de Paix, Oran, Algerien
Noi voci di donne, Caserta, Italien
Parle avec elles, Toulouse, Frankreich

Kontakt & Infos:
Louise Michel, louisemichel@bapob.org
Kerrin van Bergen, kerrinvanbergen@bapob.org

Dieser Fachkräfteaustausch findet mit freundlicher Unterstützung von Erasmus+ statt.

Freiwilligendienst (DFFA)

Seit zwei Jahren bauen wir zusammen mit unseren Kolleginnen unseres französischen Partnervereins L’Autre pépinière den Deutsch-Französischen Freiwilligendienst der Alternativen (DFFA) auf.

Wenn du zwischen 18 und 25 Jahre alt bist und Lust auf einen 12-monatigen Freiwilligendienst in Frankreich hast, um an einem solidarischen, sozialen und/oder alternativen Projekt mitzuarbeiten und die Welt nachhaltiger zu gestalten, dann bewirb dich für einen deutsch-französischen Freiwilligendienst der Alternativen.

Beginn des Freiwilligendienstes ist für alle Freiwillige der 1. September 2018.

Im Rahmen deines Freiwilligendienstes hast du die Möglichkeit, dich für eine französische Einsatztstelle zu engagieren. Neben der praktischen Arbeit nimmst du an vier deutsch-französischen Begleitseminaren (insgesamt 25 Bildungstage) teil, lernst die französischen Freiwilligen kennen, die am Programm teilnehmen, bildest dich weiter und kannst dich über deine Erfahrungen austauschen.

Die verschiedenen Einsatzstellen in Frankreich sowie praktische Informationen zur Bewerbung und zum Freiwilligendienst findest du hier.

Der Deutsch-Französische Freiwilligendienst der Alternativen ist Teil der vom DFJW unterstützten Freiwilligenprogramme

asset.f.logo.lg

Raus aus den Schubladen

eine deutsch-französisch-kroatische Jugendbegegnung

Vom 17. bis DSC0044424. Juli 2016 findet die trinationale Begegnung „Raus aus den Schubladen“ für Jugendliche von 16 bis 18 Jahre aus Otočac (Kroatien), Villeneuve-d’Ascq (Frankreich) und Fürstenwalde/Spree in der Nähe von Berlin statt. Hierbei wollen wir das Themenfeld Identität und Diskriminierung genauer unter die Lupe nehmen: Was macht eigentlich meine persönliche Identität aus? Was gibt es für Diskriminierungen? Welche Formen der Diskriminierungen habe ich schon erlebt?  Mit verschiedenen kreativen Methoden suchen wir außerdem Antworten darauf, wie wir gegen individuelle und strukturelle Diskriminierungen vorgehen können.

Dieses Projekt findet in Kooperation mit Mikub e.V. & Jusev e.V. aus Fürstenwalde, Omladinska Udruga Podum aus Podum/Otočac (Kroatien) und Ceméa Nord-Pas-de-Calais & Centre social in Villeneuve d’Ascq (Frankreich) statt. Die Rückbegegnungen sind für Frühjahr 2017 in Frankreich und Herbst 2017 in Kroatien geplant.

Diese Begegnung wird durch die freundliche Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) ermöglicht.